glaslichter

Als ich dieses Buch zum ersten Mal durchgeblättert hatte, war ich sehr angetan von den Glaslichtern , die aus Keksteig und Bonbons hergestellt werden. Irgendwie glaubte ich nicht, dass es wirklich klappt. Nun kann ich glücklich und zufrieden zeigen, dass es sehr wohl geht! Wenn das Teelicht an ist, duftet es angenehm süßlich nach Früchten und Gewürzen.
Ich habe die Zutaten halbiert und 2 Glaslichter erhalten. Ich schreibe die Mengen auf, die ich verwendet habe.

Dunkler Lebkuchen
– 210gr. Mehl
– 1 TL gemahlener Ingwer
– 1/4 TL gemahlene Nelken
– 60gr. Butter
– 60gr. dunkler Rohrzucker
– 60gr. Zuckerrübensirup
– 1/2 Ei, leicht geschlagen
– 150gr. Fruchtbonbons

Edelguss
– 1 Eiweiß
– ca. 200gr. durchgesiebter Puderzucker

1- Den Backofen auf 200° C vorheizen. Die Bonbons zerstoßen.
2- Das Mehl, die Gewürze und die Butter zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Den Zucker, das Ei und den Sirup hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und für mind. 30 Min. in den Kühlschrank stellen.
3- Die Bleche mit Backpapier auslegen. Den Teig halbieren, auf einer bemehlten Fläche ausrollen und jeweils drei Rechtecke ( 12 x 8 cm.) ausschneiden. Die Rechtecke auf die Bleche legen. Mit einer quadratischen Form jeweils 6 Fenster ausstechen. 5 Min. backen und aus dem Ofen nehmen.
4- Die Fenster reichlich mit zerstoßenen Bonbonstückchen füllen und wieder in den Ofen geben. Backen, bis die Bonbons geschmolzen sind (ca. 6 Min.) und gut auskühlen lassen.

5- Edelguss: Das Eiweiß schlagen und nach und nach den Puderzucker hinzufügen, bis die Masse in Spitzen stehen bleibt. Bis zum Gebrauch die Oberfläche mit Frischhaltefolie zudecken, damit sich keine Kruste bildet.
6- Den Guß in eine Tüte füllen, an einer Ecke ein kleines Loch öffnen und die Rechtecke verzieren. Ca. 30 Min. trocknen lassen. Bei Bedarf kann man den Guss mit Lebensmittelfarbe einfärben.

7- Zuckerguss: In den restlichen Edelguss 1/2 EL Zitronensaft unterrühren. Den Guss auf die Längskanten der Rechtecke spritzen und vorsichtig zu einem Dreieck zusammensetzen. Mind. 2 Std. trocknen lassen.

Ich habe die deutsche Version von dem Buch. Das Titelbild des Buches ist das gleiche wie auf dem Englischen.

Meine Notizen:
1- Der Teig hat einen sehr intensiven Geruch, der allerdings nach dem Backen nachlässt.
2- Wenn etwas Teig übrig bleiben sollte, kann man wie unten bei den Winterfenstern vorgehen. Vor dem Backen jedoch jeweils ein kleines Loch einstechen, damit man die einzelnen Plätzchen später als Dekoration aufhängen kann.

winterfenster

Dieses Rezept habe ich auf einer anderen Seite entdeckt und minimal geändert. Das Rezept ist hier, unter dem Namen “Winterfenster” zu finden. Ich habe nur die Zutaten halbiert und die Backmethode ein wenig geändert. Als Bonbons habe ich “ParadiesFrüchte” verwendet.

Den Keksteig nach dem Rezept vorbereiten, ausrollen, ausstechen und 7-8 Min. vorbacken. In der Zwischenzeit die Bonbons leicht zerstoßen. Die Plätzchen aus dem Ofen nehmen und die Bonbonsplitter darin verteilen. Nochmal 7-8 Min. backen. Die Kekse gut auskühlen lassen.
(Die Bonbonmasse schmelzt im Ofen relativ rasch und kühlt und härtet sich auch sehr schnell ab.)
Beim nächsten Mal werde ich auch etwas geriebene Orangen- und Zitronenschalen in den Teig mischen.

Hier kann man weitere Winterfenster sehen.

Comments are closed.