Hhnchendner

Mein Beitrag zum "Blog-Event: Huhn" ist der hausgemachte Hähnchen-Döner. Ich habe lange überlegt was ich machen soll und als ich bei einem Dönerladen vorbeiging, wurde ich erleuchtet. Es fiel mir eine türkische Kochsendung ein, in der eine Haus-Döner-Version aus Rindfleisch gekocht wurde. Ich wusste nur noch, dass sie die Fleischmasse irgendwie geschichtet und eingefroren haben. Ich habe dann 4 Hähnchenbrustfilets gekauft und einen Versuch gewagt. Zum Schluss hatte ich 2 eingefrorene Packungen in der Tiefkühltruhe. Davon wurde eine für heute Abend zubereitet…

Für 2-3 Personen

- 4 Hähnchenbrustfilets
- 1 Zwiebel
- Salz, Pfeffer und diverse Gewürze
- Beilage: Reis, Eisbergsalat und Tomaten

1- 3 Hähnchenbrustfilets flachklopfen und von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen
2- Das übriggeblieben Brustfilet fein hacken.( Ich habe es in sehr kleine Stücke geschnitten. Mit einem Fleischwolf wäre es zwar noch feiner geworden, aber ich besitze leider keinen. Noch einfacher wäre es, wenn man alles bei einem Metzger vorbereiten lässt.)
Die Zwiebel abziehen und fein reiben. Das Hackfleisch mit Zwiebel, Salz, Pfeffer und gewünschten Gewürzen mischen. Als Gewürz habe ich etwas gemahlenen Kümmel, Oregano und Chubritza genommen.

(Ich kenne leider die deutsche Bezeichnung für Chubritza nicht. Wenn jemand dieses Gewürz oder die Gewürzmischung kennt, wäre ich für eine Mitteilung dankbar.)
2- Ein flachgeklopftes Filet mit gehacktem Fleisch bestreichen und mit einem weiteren Filet belegen. Das Fleisch wird immer weiter übereinander gelegt, bis alle Zutaten verbraucht sind. (Ich hatte 4-Schichten Filet und 3 Schichten von dem Gehackten).

Die Masse fest in Frischhaltefolie einwickeln und das Ganze in den Gefrierschrank legen, bis es richtig gefroren ist. Alternativ kann man auch die Filets mit dem Gehacktem zu Rouladen rollen.
3- Die eingefrorene Masse nur kurz auftauen lassen, so dass man sie in hauchdünnen Scheiben schneiden kann. Zum Schneiden habe ich eine Brotmaschine benutzt. Genauso gut geht es aber auch mit einem scharfen Messer.

So sahen die geschnittenen Scheiben der Rouladen-Variante aus:

Scheiben

4- Die Scheiben in einer beschichteten Pfanne mit wenig Öl anbraten. Mit Pommes oder Reis servieren.

Ich habe das Gericht mit Reis und Eisbergsalat kombiniert. Hier kann man den Teller aus der Vogelperspektive sehen.

5 Responses to “Blog-Event: Huhn, Dönerteller”

Ich habe mal bei Gernot Katzer nachgesehen: Chubritza ist zumindest im Bulgarischen Bohnenkraut
http://www.uni-graz.at/~katzer/germ/Satu_hor.html

“Außerhalb Bulgariens werden unter Namen wie tschubritza oder chubritsa auch oft Kräutermischungen für die bulgarische oder allgemeiner die Balkanküche angeboten; in Bulgarien steht dieser Name aber so gut wie immer für reines Bohnenkraut steht. Bulgarische Gewürzmischungen enthalten häufig neben Kräutern (Bohnenkraut, Thymian, Basilikum, Liebstöckel) auch noch getrockneten Knoblauch oder knoblauchähnlich riechende Kräuter wie dem bulgarischen Lauch..”

Mmmmh lecker! Vielen Dank für deinen Beitrag.

Hallo Petra, danke für den Link. Ich habe da mehrere Sachen und Namen gefunden, die mir sehr helfen werden.

ich kaufe chubritza oder wie immer das geschrieben wird, immer in bulgarien, in nessebar auf dem markt. ich verlange es nicht, sondern rieche an den packungen. ich kann nicht sagen, wie es riecht, aber ich erkenne es immer wieder und die verkäuferin sagt immer chubritza. aus spass wurde uns mal gesagt, das ist bgeriebener eselsmist. ist auch egal, hauptsache es schmeckt. ich benutze es für steaks, bratkartoffeln, bouletten oder beefsteak, zum grillen und an salat mit tomate und gurke, auch einfach nur auf ein butterbrot schmeckt es lecker. da ich fast jedes jahr in bulgarien urlaub mache, geht mein vorrat nie aus.
tschau

Hallo,

so kenne ich Döner noch nicht und werde es deshalb mal nachkochen. :-)

Grüße

Something to say?