schakschuka

18.04.2005

Saksuka

Schakschuka ist ein variables Sommergericht, das aus gebratenem Gemüse und Tomatensauce besteht. Nahezu jedes südöstliche Land (betrachtet von Deutschland aus, Richtung Türkei und weiter südlich) hat unterschiedliche Versionen von Schakschuka, die mit Kartoffeln, Auberginen, Paprika usw. zubereitet werden.

– 1 Aubergine
– 4 Tomaten oder eine Dose geschälte Tomaten
– 2-3 Zehen Knoblauch, in dünne Scheiben geschnitten
– Salz, Pfeffer und Oregano

1- Die Aubergine waschen und in 1 cm. breiten Abständen schälen. Am Ende hat sie rundherum 1 cm. breite Streifen. Diese Aubergine nun wiederum in 2 cm. dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben für eine halbe Stunde ins Salzwasser legen. Zum Schluss waschen, das Wasser herauspressen und mit einem Küchentuch trocken tupfen.
2- Die Scheiben in einer beschichteten Pfanne mit heißem Öl anbraten (vorzugsweise Olivenöl). Nach dem die Auberginenscheiben auf beiden Seiten angebraten wurden, Knoblauchzehen hinzugeben. Das Fett absieben und Auberginen aus der Pfanne nehmen.
3- Tomaten (frische Tomaten werden gerieben) in die Pfanne geben, etwas köcheln lassen und mit Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Auberginenscheiben untermischen.

Warm oder kalt servieren.

Wir essen Schakschuka meistens mit krossem Weißbrot. Man kann es auch als Nudelsoße oder Beilage servieren.

Zeytinyagli_enginar_1

– 1 Dose Artischockenböden (Inhalt: 4-6 Stück)
– 1 Zwiebel
– 2 mittelgroße Kartoffeln
– 2 Möhren
– 1 Tasse tiefgekühlte Erbsen
– 1/2 EL Zucker
– Saft einer halben Zitrone
– Olivenöl
– und Dill

1- Kartoffeln und Möhren in kleine Würfel schneiden. Zwiebel abziehen, fein würfeln und in 1 EL Olivenöl andünsten. Kartoffeln dazugeben, weitere 3 min. anbraten und ca. 100ml. Wasser hinzufügen. Köcheln lassen.
2- Sobald die Kartoffeln etwas weicher sind, Möhren und Erbsen hinzufügen.  Ca. 50ml. Olivenöl,  1/2 El Zucker, etwas Salz  und Zitronensaft  in den Topf geben.  Nach ca. 7-10min. die Artischockenböden darauf legen; zudecken und auf schwacher Hitze köcheln lassen, bis die Kartoffeln und Möhren gar sind. (Ich lasse sie jedoch nicht so lange auf dem Herd, da ich das Gemüse bissfest bevorzuge. )
3- Das gewürfelte Gemüse in die Böden füllen, den Rest um die Böden herum verteilen und mit Dill bestreuen. Kalt servieren!

Rosenkohl_3Das Rezept habe ich vor 5 Tagen von meiner Mutter bekommen. Als ich gestern Abend nicht wusste was ich kochen soll, ist Rosenkohl mir eingefallen, bin schnell zum Supermarkt gelaufen und habe einen Beutel Rosenkohl besorgt.

– 500gr. Rosenkohl
– 1 Karotte
– 100gr. Reis
– 3 EL Olivenöl
– Saft einer halben Zitrone
– 1 TL Tomaten- oder Paprikamark
– 400ml. Wasser
– Salz
– Schnellkochtopf

1- Rosenkohl waschen, Karotten schälen und in Stifte schneiden und alles in den Topf geben. 400ml. Wasser hinzufügen.
2- Den Reis waschen, abtropfen und über das Gemüse im Topf streuen.
3- Olivenöl, Zitronensaft, Tomatenmark und Salz rühren, in den Topf geben.
4- Schnellkochtopf zuschliessen und kochen bis der II. Ring zu sehen ist. Sobald der II. Ring rausragt vom Feuer nehmen. Etwas warten lassen. Unter Beauchtung der Gebrauchshinweise den Topf öffnen.

Ich habe Fissler’s Vitavit benutzt. Es hat ca. 8-9 min. gedauert. Bei anderen Marken, können es unterschiedliche Garzeiten geben.

Gefüllte Paprika

31.10.2004

Paprika1

Ich hatte gestern Abend Besuch zum Iftar. Serviert wurde eine rote Linsen Suppe, gefüllte Paprika mit Olivenöl und kleine Snacks. Meine Freundin hatte auch eine Köstlichkeit mitgebracht, deren Rezept ich erst heute Nachmittag bekomme. Das Rezept für die gefüllten Paprikas habe ich von Haci Abdullah abgeguckt.
Die mit Olivenöl zubereiteten Paprikas werden kalt serviert…

Zutaten

– 8-10 kleine grüne Paprika (findet man meistens in türkischen Läden. Die im Supermarkt befindlichen Paprikas sind zu groß und dickfleischig)
– 2 mittelgroße Zwiebel
– 1 EL Pinienkerne
– 1 EL Korinthen
– ca. 180 gr. Milchreis
– 100 gr. Olivenöl
– ca. 400 ml. Wasser
– handvoll gerupfte Petersilie
– handvoll Dill
– 1 TL getrocknete Minze
– 1 TL Zucker
– 1 TL Salz
– 1 TL Pfeffer

1- Pinienkerne in Olivenöl leicht rösten, die feingewürfelte Zwiebel dazugeben. Ca. 3-4 min. auf mittlerer Hitze anbraten.
2- Wasser, Reis, Korinthen, Zucker, Salz und Pfeffer zufügen.
3- Köcheln lassen, bis das Wasser aufgesogen ist.
4- Wenn der Reis lauwarm ist, Minze, Dill und Petersilie unterheben.
5- Paprika waschen, den Stiel und die Kerne vorsichtig trennen, so dass die Paprika an der Öffnung nicht verletzt werden.
6- Die Reismischung in die Paprikas füllen. Mit einem Tomatendeckel zudecken.
7- In einen Topf, in dem die Paprikas festsitzen können, die gefüllte Paprika aneinander reihen. Bis zur Hälfte mit Wasser füllen und auf mittlerem Feuer kochen, bis die Paprika gar ist.
Paprika2
(Leider haben meine Paprikas nach dem Kochen eine Menge an Farbe verloren!)

Kereviz
Alles, die mit Oliven und Olivenöl verbunden sind, sind mir heilig :) Insbesondere kalte Gerichte in Olivenöl liebe ich sehr. Meine Favoriten hierbei sind Artischocken und Porree. Sellerie habe ich jedoch zum ersten mal gemacht und mich sofort in ihn verliebt.
Dass das Gemüse beim Kochen nicht ihr Form und Farbe verliert und relativ knackig bleibt, ist ein weiterer Pluspunkt…

Zutaten
1 mittelgroßer Sellerie
2-3 Karotten
2 mittelgroße Kartoffeln
2 Zwiebeln
1/2 Tasse Olivenöl
1/2 EL Zucker
Saft einer Zitrone
1/2 TL Salz

1- Sellerie schälen, in 4 Teilen und sofort ins Wasser legen. Saft einer halben Zitrone dazugeben.
2- Zwiebeln würfeln.
3- Karotten schälen und in Stiften schneiden.
4- Kartoffeln schälen und würfeln.
5- Sellerie kleinschneiden (ich hatte Dreiecke).
6- Das Gemüse, Olivenöl, 1 Tasse Wasser, Salz, Zucker und Saft der halben Zitrone zum Topf geben und
7- Kochen, bis Gemüse die gewünschte Weiche erreicht hat.
8- Mit Dill oder Petersilie schmücken und KALT servieren.

Im Kühlschrank bis zu 2 Tage haltbar…